Outdoorpädagogik

Die Definition:

 

"Die Outdoorpädagogik befasst sich als eigenständige pädagogische Richtung - aufbauend auf einem ganzheitlichen Menschenbild - mit dem gezielten Bereitstellen von außergewöhnlichen Naturspiel-, Experimentier- und Entwicklungsräumen und verfolgt das Ziel der gemeinsamen Erweiterung der Erlebens- und Handlungsfähigkeit sowie der Entwicklung personaler, sozialer und emotionaler Kompetenzen unter Berücksichtigung natürlicher Lern- und Entwicklungsformen unter Verwendung aufeinander abgestimmter wissenschaftlich evaluierter und in der Praxis erprobter Methoden, Techniken sowie Evaluations-, Interventions- und Transferformen in und mit der Natur."

 

Im Laufe der Jahre wurde das Konzept soweit ergänzt und erweitert, dass heute die Methode auch im allgemeinen Entwicklungs-, Bildungs- und und Trainingsbereichen zur Anwendung kommt.

 

Definition von Dr. Manfred Hofferer Outdoorpädagogik-Austria

 

 

 

 

Mögliche Anwendungs- und Einsatzbereiche

  • Personalentwicklung
  • Teamfindung-, bildung und -entwicklung
  • Motivationstrainings
  • Interaktion- und Gruppendynamik
  • Stressmanagement
  • Projektmanagement
  • Zeitmanagement
  • Konfliktarbeit
  • Kick-Off Veranstaltungen
  • Kennenlernwochen
  • Förderarbeit in den Bereichen Bewegung, Sinne, Sozialverhalten, etc.
  • Coaching / Supervision
  • Personal- und Oragnisationsentwicklung
  • Erwachsenenbildung
  • Pädagogik im formalen und nonformalen Bereich
  • uvm.